– Sieben Remispartien in einem Mannschaftskampf! –

Am 13.01.2013 gastierte unsere Erste beim aktuellen Tabellenführer, dem Husumer Schachverein. Nach der ersten Saisonniederlage am vorhergehenden Spieltag gegen den Tabellenzweiten MTV Leck ging es uns darum, als Tabellendritter den Anschluss zur Tabellenspitze zu halten.

Obwohl wir – wie stets in dieser Saison – in Bestbesetzung antraten, gelang es keinem Spieler, gegen die starken Husumer einen Sieg herauszuspielen. Früh willigten Youngster Dustin Möller und Routinier Ralf Koch in ein Remis ein. Während Möllers Stellung gegen den nominell deutlich stärkeren Husumer sehr ausgeglichen war, schien Koch ein Mattangriff zu drohen. Ähnlich erging es Matthias Braun und Edmund Lomer. Brauns positioneller Vorteil war nicht in einen erfolgreichen Angriff umzusetzen, Lomers gefühlter Stellungsvorteil führte bis ins Endspiel zu keinem Materialvorteil. Beide spielten Remis. Auch Kai Karl Krüger, Rolf Möller und Eduard Wiederkehr kämpften verbissen, konnten aber jeweils nur ein Remis erreichen. Krüger konnte die starke Bauernstruktur seines Gegners aushebeln, aber nur in ein Endspiel mit ungleichen Läufern zum Remis abwickeln. Möller hatte einen Bauernvorteil erspielt, den er aber in Zeitnot wieder hergab. Wiederkehr wollte unbedingt gewinnen, lehnte drei Remisgebote seines Gegners ab und riskierte viel, um dann doch Remis geben zu müssen. Nach diesen sieben Remispartien stand es 3½:3½.

Manfred Homuth schien am Spitzenbrett Vorteil zu haben, bis der Husumer Rolf Behnk erst eine Qualität, dann eine Figur opferte. Nahezu unglaublich war der dadurch erworbene Stellungsvorteil Behnks, der Homuth trotz dessen Mehrturms sieben Bauern abzwang. Alle Anwesenden waren sich einig, dass so etwas seinesgleichen suchte, denn nach sieben Remisen an den anderen Brettern hatte Homuth sieben Bauern weniger. Sein Turm konnte zwar einige Bauern abfangen, aber zwei verbliebene verbundene Freibauern des Gegners besiegelten die Niederlage Homuths und damit die 3½:4½ – Mannschaftsniederlage.

Unsere 1. Mannschaft ist nun mit 4:4 Punkten Tabellenvierter. Die Mannschaften aus Husum und Leck haben sich mit 9:1 bezw. 8:0 Punkten zur Zeit abgesetzt.

– Die zweite Manschaft erzielt ihren zweiten Sieg –

Mit einer souveränen Leistung gelang unserer neuformierten zweiten Mannschaft gegen die 1. Mannschaft der “Schleispringer” aus Kappeln der 2. Sieg in dieser Saison.

Bereits nach einer Stunde Spielzeit bekam Alexander Koch – an Brett 2 spielend – nach zwölf Zügen von seinem Gegner ein zweites Remisangebot. Auch das erste Brett von Kappeln wollte kein Risiko eingehen und bot Enrique Ruiz Hampel, der bisher in der Saison alle Spiele gewinnen konnte, remis an. Beide nahmen die Angebote an, da die anderen Spieler unserer Mannschaft gut standen und das 7. und 8. Brett – mit Lukas Beyer und Christian Devic besetzt – bereits Material- und Stellungsvorteile hatten.

Nach einer weiteren Stunde kam es, wie es sich bereits angedeutet hatte. Lukas Beyer und Christian Devic gewannen souverän, während Gerd Libuda und Holger Hogreve in ein Remis einwilligten. Hanfried Kiesbye verlor in überlegener Stellung durch eine Unachtsamkeit. Er opferte einen Läufer, um durch dieses Manöver einen gegnerischen Springer abzulenken, damit er einen Bauern in eine Dame verwandeln kann. Leider konnte der Gegner den Läufer schlagen und den Bauern trotzdem aufhalten.

Ulrich Bußmeier sollte seine Stellung offen halten, bis die anderen Partien entschieden waren. Dies gelang ihm souverän. Nur wollte nunmehr sein Gegner Ehwalt bei einem Punktestand von 4:3 für Eckernförde nicht mehr in ein Remis einwilligen und öffnete sowohl am Damen- als auch am Königsflügel das Spiel. Das Spiel ging in die Zeitnotphase, die Bußmeier in seinen Spielen zu vermeiden sucht. Diesmal behielt er allerdings die Übersicht und konnte die Partie mit einem überzeugenden Gegenangriff zum 5:3 gewinnen.

Nach diesem Spieltag belegt unsere 2. Mannschaft mit Rang 5 einen guten Mittelfeldplatz in der Bezirksliga Nord.