Die Unabsteigbaren

Als Folge des erfolgreichen Protestes anderer Vereine, wird der Eckernförder Schachclub auch in der kommenden Saison in der Landesliga antreten können. Zuvor war die Erste Opfer des vorzeitigen Saisonabbruches geworden, so rutschte man mit schlechtestem Timing am letzten Spieltag vor Pandemiebeginn auf den letzten Tabellenplatz. Nun wird es ausnahmsweise keine Absteiger geben. Die neuformierte Erste Mannschaft wird es somit selbst in der Hand haben, in der über 11 Runden langen Saison den Abstieg erneut abzuwenden – diesmal hoffentlich am Brett. Dies wird ein schwieriges Vorhaben, da vermutlich vier der zwölf Mannschaften absteigen werden, um die alte Balance herzustellen.

Landesmeisterschaft in Eckernförde

Wir freuen uns auf die Landesmeisterschaft in Eckernförde!

Ausschreibung und Anmeldung kann ab sofort auf der Seite des Schachverbandes eingesehen/vorgenommen werden.

Wir freuen uns darauf, möglichst viele Schachfreunde in Eckernförde begrüßen zu dürfen.

Trauer um unser langjähriges Vereinsmitglied Claus Langmann

Bereits am 10. März dieses Jahres verstarb unser langjähriges Vereinsmitglied Claus Langmann im Alter von 86 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. Claus war in seiner Funktion als Webmaster ein geschätztes Vorstandsmitglied, das uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Zudem war er aufgrund seiner Zuverlässigkeit und Spielstärke eine wichtige Stütze für uns im Ligageschehen auf Landes -Verbands – und Bezirksebene und gehörte bei Vereinsturnieren stets zu den Besten; einmal gelang ihm auch der Pokalsieg. Als Mitglied des Hamburger Schachclubs  bereicherte er auch dort das Liga- und Vereinsturniergeschehen.

Wir werden Claus nie vergessen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren;

In unserer Trauer sind wir auch bei seinen Angehörigen, denen wir weiterhin viel Kraft und alles Gute für die Zukunft wünschen.

Für den Vorstand

Olaf Zeuch, 1. Vorsitzender

DSOL – 7. Runde – Ende der Vorrunde

Deutsche Schach-Online-Liga

Liebe Schachfreude,

vor dem Abschluss der Vorrunde noch ein Blick auf die Tabellen:

Liga 4 D: Tabelle nach Runde 6

Mannschaft Sp MP BP SB
1. SF Deizisau II 6 10 17½ 23
2. SC Windischeschenbach 6 10 14 22
3. Eckernförder SC I 6 7 14 12,5
4. TSV Willsbach 6 6 11 19
5. SV Ahlen 6 5 11 15,5
6. SK Lehrte II 6 4 10½   8
7. Tempelhofer SV I 6 4 10   9
8. SV Erkenschwick II 6 2   8   6

 

Liga 7 B: Tabelle nach Runde 6

Mannschaft Sp MP BP SB
1. ESV Gera I 6 9 13½ 22
2. SK Marburg 6 8 14 21
3. SF Essen-Katernberg II 6 7 13½ 15,5
4. TuS Wunstorf I 6 7 13½ 13,5
5. SC Eintracht Berlin I 6 7 13 22
6. SC Kirchheim 6 6 13 16
7. Eckernförder SC II 6 4 10   6
8. SG BiBaBo Leipzig 6 0   5½   0

In der Liga 4 D hatten sich Deizisau 2 und Windischeschenbach bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Hier kam es in der letzten Runde zum Endspiel um den Gruppensieg sowie um weitere Platzierungsspiele unserer 1.Mannschaft beim TSV Willsbach, der SV Ahlen beim SK Lehrte 2 und des Tempelhofer SV beim SV Erkenschwick 2.

In der Liga 7 B hätten 5 Mannschaften nach der Vorrunde mit 9:5 Mannschaftspunkten abschließen können, wenn es die entsprechenden Ergebnisse gegeben hätte. Wir dagegen konnten unseren Platz nur noch mit einem hohem Sieg bei gleichzeitiger Niederlage von Kirchheim verbessern.

Zunächst trat unsere 2.Mannschaft an. Wir entschlossen uns, Tim und Torsten nicht einzusetzen und für den Folgetag zu schonen. Daher spielten wir mit Matthias, Hansjürgen, Ralf und Olaf. Olaf erreichte ein Bauernendspiel, bei denen sich die a-, d- und g-Bauern gegenüberstanden und jeder König in seiner eigenen Bretthälfte eingesperrt war. Matthias und Hansjürgen mussten das bessere Spiel ihrer Gegner anerkennen. Ralf stand zunächst auf Verlust, später in leichter Zeitnot auf Gewinn. Seine Partie endete schließlich Remis. Damit gewann Marburg gegen unsere 2.Mannschaft mit 3:1 und war für das Viertelfinale qualiziert.

Am Folgetag fanden die letzten beiden Mannschaftskämpfe in der Liga 4 D statt. Für unser Spiel stellten wir erneut Uwe, Enrique, Tim und Torsten auf. Enrique steuerte ein sicheres Remis bei. Tim brachte uns mit einem weiteren ganzen Punkt auf die Siegerstraße. Uwe spielte erneut eine starke Partie gegen einen sehr guten Gegner und brachte diesen an den Rand einer Niederlage. Seine Partie endete Remis. Torstens Gegner stellte seine Figuren so unglücklich auf, dass seine Dame gegen einen Turm verloren ging. Danach musste Torsten noch einige genaue Züge finden, um den Angriff des Gegners abzuwehren. Schließlich wurde die Partie für uns gewonnen. Mit dem 3:1 Sieg haben wir den 3.Platz verteidigt.

Zum Abschluss noch die Statistik:

Eckernförder SC I

Spieler Rating 1 2 3 4 5 6 7 Pkt Par
1 Uwe Töllner 1953 0 ½ ½ ½ 1 ½ ½ 7
2 Enrique Ruiz-Hampel 1939 1 ½ 0 ½ 0 1 ½ 7
3 Kai Karl Krüger 1925
4 Eduard Wiederkehr 1823
5 Tim Bendfeldt 1903 1 1 ½ 0 1 1 6
6 Torsten Bahr 1865 1 ½ 1 1 1 5
7 Matthias Braun 1764 0 0 1 1 3
8 Olaf Zeuch 1540
9 Holger Hogreve 1395

Eckernförder SC II

Spieler Rating 1 2 3 4 5 6 7 Pkt Par
1 Tim Bendfeldt 1903 1 ½ 1 0 0 5
2 Torsten Bahr 1865 0 1 1 1 3 4
3 Matthias Braun 1764 0 1 ½ 0 0 5
4 Hansjürgen Keller 1594 0 0 ½ 0 ½ 4
5 Ralf Schmidt 1592 ½ 1 0 0 ½ 2 5
6 Olaf Zeuch 1540 0 ½ ½ 1 3
7 Holger Hogreve 1395 ½ 0 ½ 2

Ab Mitte April wird das Turnier mit den Endrundenspielen fortgesetzt.

Torsten (Mannschaftsleiter)

DSOL Interview durch ChessBase – Tim Bendfeldt

Deutsche Schach-Online-Liga

Liebe Schachfreunde,

während des Turnieres wurde an uns eine Interviewanfrage von ChessBase gestellt. ChessBase war stark an einem Gespräch mit unserem Tim interessiert. Tim sagte zu. Wir trugen noch einige Daten zum Verein zusammen. Der Artikel ist auf der Hauptseite der DSOL im Teil “Berichte von der DSOL” oder direkt auf der ChessBase Seite erschienen. Anbei ein Foto, das Tim als Schachboxer zeigt.

Auf das Interview wird auch im ChessBase Wochenrückblick von Arne Kähler mit dem früheren Bundesligaspieler und Kabarettisten Matthias Deutschmann hingewiesen. Ab 14:40 min wird darüber berichtet.
Viel Spass beim Ansehen!

Torsten

DSOL 2021 – Runde 6: Unsere letzten Heimspiele

Deutsche Schach-Online-Liga

Liebe Schachfeunde,

in der vorletzten Runde der Vorrunde hatten wir Essen-Katernberg 2 und Lehrte 2 zu Gast.

Der ESC 2 trat mit Tim, Torsten, Hansjürgen und Ralf an die Bretter. Die einzelnen Partien konnte der Berichtende nicht verfolgen, weil er erneut lange spielte. Torsten stand klar auf Gewinn. Er fand nicht den einfachsten Weg, gewann aber erneut. Hansjürgen erreichte sein erstes Remis. Das 1,5:2,5 kennen wir inzwischen als Ergebnis. Vielleicht wird sich das Ergebnis noch ändern. Denn an Ralfs Brett kam es zu einem Cheating-Verdacht gegen den Spieler aus Essen. Wir müssen die Entscheidung des Anti-Cheating-Teams abwarten.

Die erste Mannschaft erwartete die Schachfreunde aus Lehrte, die bereits in der Erstauflage der DSOL in unserer Gruppe waren. Lehrte 2 musste auf ihr Brett 1 verzichten, wir hatten Tim nicht dabei. Damit hatten wir die Favoritenstellung inne. Der Mannschaftskampf lief wie geschmiert. Torstens Gegner wollte unbedingt angreifen und lief in einen Konter. Ein Figurenopfer führte zu einem Mattangriff. Matthias zeigte erneut, dass es für Schwarz eine Eröffnung gibt, die schwer zu knacken ist. Enrique steuerte in seiner typischen Art den 3. Sieg bei. Uwe hatte zuletzt die bessere Stellung, musste aber nicht mehr gewinnen. Das Remisangebot des Gegners konnte er annehmen. Wir feierten damit einen 3,5:0,5 Erfolg.

Am Spieltag der 1.Mannschaft erschien ein Artikel auf der Seite von ChessBase mit einem Interview von Tim. Er war also doch dabei.

Torsten (Mannschaftsleiter)

DSOL 2021 – Runde 5: Die Spielverlegungen

Deutsche Schach-Online-Liga

Liebe Schachfeunde,

nach dem Spielplan sollten unsere Mannschaften in der 5.Runde am Dienstag und Mittwoch spielen. Das waren die Tage, an denen der DFB-Pokal stattfinden sollte. Torsten hat die Mannschaftsleiter der beiden Gegner vor der Auslosung des DFB-Pokals um Spielverlegung gebeten. Tempelhof schlug die Verlegung um einen Tag auf Donnerstag vor. Wunstorf wollte unbedingt an einem Dienstag spielen. Daher verschoben wir das Match um eine Woche. Und wir konnten zusätzlich noch Fussball sehen.

Die erste Mannschaft machte sich auf nach Berlin. Tempelhof trat mit einer etwas schwächeren Mannschaft an. Unser Mannschaftsleiter zeigte sich für den Ausgang des Kampfes optimistisch. Torstens Partie begann mit 1.Sc3  g6  2. h4!? . Genauso wurde tatsächlich bereits in der Bundesliga 2001 zwischen Buhmann und Hodgson begonnen. Enrique hatte einen Mausfehler und stellte Material ein. Er musste sofort aufgeben. Die Partien von Uwe, Tim und Torsten endeten mit Siegen für den ESC 1. Wir feierten damit einen 3:1 Erfolg.

In der spielfreien Woche der DSOL trat unsere zweite Mannschaft zum Nachholspiel an. Wunstorf hatte die 4 besten Spieler aufgestellt. Für unsere Mannschaft traten Tim, Torsten, Matthias und Olaf an. Die einzelnen Partien konnte der Berichtende nicht verfolgen, weil er erneut am längsten spielte. Mit viel Mühe  gewann Torsten seine Partie. Olaf hatte sich ein Remis erarbeitet. Mehr Punkte haben wir nicht erreichen können. Somit verloren wir erneut mit 1,5:2,5

Torsten (Mannschaftsleiter)

DSOL 2021 – Runde 4: Heimspiele gegen Leipzig und Windischeschenbach

Deutsche Schach-Online-Liga

Liebe Schachfreunde,

nach unseren Auswärtsniederlagen in der vorigen Runde hatten wir uns vorgenommen, wieder Boden gut zu machen. Der ESC 2 hatte dieses Mal das Team vom BiBaBo Leipzig zu Gast. Vorher hat Tim einen Anfeuerungsspruch losgelassen, den man hier (leider) nicht wiederholen kann. Dieser Spruch hat die Spieler stark motiviert. Gegen das Schlusslicht traten wir mit Tim, Torsten, Matthias und Holger an. Nach den Siegen an den ersten beiden Brettern und der Niederlage an Brett 4 war es Matthias vorbehalten, den Mannschaftskampf zu unserer Freude mit einem Remis in einen 2,5:1,5 Sieg umzuwandeln. Das war knapp, aber verdient.

Die erste Mannschaft hatte am Freitag die Mannschaft aus Windischeschenbach zu Gast. Nach dem Mannschaftskampf stellte sich heraus, dass das Durchschnittsalter der Gastmannschaft gerade einmal 17 Jahre war. Dagegen traten wir mit unseren “Seniorentruppe”, bestehend aus Uwe, Enrique, Tim und Torsten an. Der gesamte Kampf gestaltete sich als schwierig. Torsten hatte massive Internet- und Zugangsprobleme und kam dadurch verspätet in den Turniersaal. Mit der Hälfte der Bedenkzeit begann für ihn die Partie. Auf dem Brett kam es zu einer sehr guten Position für den Gegner. Dieser war später mit Torstens Remisangebot einverstanden. Enrique erkämpfte sich ebenfalls ein Remis. Tim wurde nach einer taktischen Wendung mattgesetzt. Uwe war unzufrieden, weil er sein Turmendspiel nicht gewinnen konnte. Uwe, Deine bisherigen Ergebnisse gegen die starken Gegner sind sehr gut! Damit endete der Mannschaftskampf gegen Windischeschenbach mit 1,5:2,5.

Torsten (Mannschaftsleiter)