– Es berichtet Olaf Zeuch –

Nachdem unsere 2. Mannschaft in der ersten Runde der Bezirksliga Nord spielfrei hatte, mussten wir am 24.11.13 zum ersten Wettkampf der Saison zu Hause gegen die zweite Mannschaft des Husumer SV antreten. Da die Gäste das Spitzenbrett nicht besetzen konnten, war bereits zu Beginn der Begegnung das 1:0 markiert und Olaf Zeuch brauchte seine schwarzen Figuren nicht zu bewegen. Nach eineinhalb Stunden stand es schon 2:0, denn Dieter Löwenstrom (Brett 4) pflügte förmlich über das Brett seines Gegners und zwang diesen nach der Eroberung eines Springers, eines Läufers und eines Bauern zur Aufgabe.

Nach zwei Stunden wurden die Partien von den beiden Debütanten Maik Madelmayer (Brett 3) und Michael Wittke (Brett 8) beendet. Madelmayer rang seinem erfahrenen Gegner ein Remis ab (2½:½), während Wittke – erst im letzten Moment als Reservespieler auf den Mannschaftszug aufgesprungen – die Endspielschwäche seines Gegners nutzte und zum 3½:½ erhöhte.

Der nach seinem schachlichen Vorbild Skandinavisch eröffnende Bruno Geruschkat erspielte an Brett 5 nach gut zwei Stunden in defensiver, aber sicherer Stellung ein sicheres Remis (4:1). Gerd Libuda hatte sich bereits in der Eröffnungsphase in eine gedrückte Stellung manövriert und konnte ab dem 22. Zug zudem seinen Springer auf b1 nicht mehr ziehen, da sein Gegner die Bauernverbindung c3-b4 unauflösbar etabliert hatte. Glücklicherweise zeigte der Husumer Spieler beim Übergang ins Endspiel genug Schwächen, so dass Libuda die Stellungsschwierigkeiten bereinigen konnte, sogar noch einen Mehrbauern erhielt und nach etwas über drei Stunden Spielzeit ebenfalls sicher in den Remishafen einfahren konnte (4½:1½). Damit war der Sieg bereits perfekt, doch Holger Hogreve (Brett 7) – ebenfalls kurzfristig als Ersatzspieler eingesprungen – setzte nach einer weiteren Viertelstunde durch eine von Beginn an sicher und solide gespielte Partie noch einen weiteren halben Zähler drauf (5:2). Nun dauerte es noch fast eine weitere halbe Stunde, bis Hanfried Kiesbye – der Nestor unserer Mannschaft – am 1. Brett und als letzter Spieler nach zähem Kampf und zwischenzeitlichem Figuren- und Stellungsvorteil die Waffen strecken musste (5:3).

Nach diesem erfreulichen Einstand in das Bezirksliga-Nord-Geschehen (immerhin war Husum nach dem ersten Spieltag mit einem 6:2 gegen Rendsburg II Tabellenführer) hat unsere “Zweite” allen Grund, im neuen Jahr ihre weiteren Aufgaben zuversichtlich anzupacken: am 19.01.14 zunächst gegen die zweite Mannschaft des Flensburger Schachclubs, die mit aktuell zwei Siegen und 9,5 Brettpunkten als Tabellenführer in die Weihnachtspause geht.