Am gleichen Tag war unsere zweite Mannschaft in Kropp zu Gast. Die Aussichten auf ein positives Ergebnis waren von vornherein getrübt, weil zwei starke Spieler (Eduard Wiederkehr und Ralf Koch), die sonst an den Brettern 2 und 4 oft für wichtige Zähler sorgen, für die erste Mannschaft eingesprungen sind, die ihrerseits bei Lübecks “Dritter” antreten musste. Da auch noch andere Ausfälle von Stammspielern zu beklagen waren, trat die zweite Mannschaft mit insgesamt fünf Ersatzspielern an.

Dennoch begann die Begegnung recht viel versprechend, denn bereits nach einer Stunde gab an Brett 7 der Kropper Spieler auf, weil Christian Tuckermann drei starke Zentrumsbauern entwickelt und einen Turmgewinn in Aussicht hatte (1:0). Kurz darauf stand es aber auch schon unentschieden, weil Andreas Koch an Brett 8 nach einer Springergabel seines Gegners erst die Qualität und in der Folgezeit auch noch zwei Bauern verlor und aufgab (1:1). Auch Hanfried Kiesbye musste nach ca. zwei Stunden an Brett 6 aufgrund eines erlittenen Qualitätsverlustes eine derartige Schwächung seiner Stellung hinnehmen, dass er sich zur Aufgabe genötigt sah (1:2). Wenig später musste auch Frank Bender an Brett 5 die Waffen strecken, nachdem sein Gegner zwei Mehrbauern herausgespielt hatte, die noch dazu Freibauern waren (1:3). Der “Anschlusstreffer” gelang dem in dieser Saison bereits schon mit zwei Siegen erfolgreichen Ulrich Bussmeier: Ein von ihm am Königsflügel vorgetragener Angriff wurde mit einem Springergewinn und letztlich mit der Aufgabe des Gegners belohnt (2:3). Nach dreieinhalb Stunden war der alte Punkteabstand jedoch wieder hergestellt, denn Bruno Geruschkat verlor – wie zwei seiner Mannschaftskameraden schon vor ihm – die Qualität und gab auf (2:4). Eine gute halbe Stunde später war eine Vorentscheidung über unsere Niederlage gefallen, als Holger Hogreve an Brett 4 nach einem Bauernverlust auch noch von dem Verlust eines weiteren Bauern bedroht war. Schließlich verlor er auch noch einen Turm, wonach er aufgab (2:5). Die letzte noch zu spielende Partie wurde auf unserer Seite von Claus Langmann bestritten. Sein vollkommen nackter König mußte sich eines kombinierten Angriffs von Dame und Turm erwehren und zog dabei den kürzeren. Damit stand das 6:2 für den Gastgeber fest.

Genauso wie in Husum war auch in Kropp nicht mehr als der Gewinn zweier Brettpunkte möglich (in Husum wurden diese übrigens von den eigentlichen Stammspielern Ralf Koch und Jens Salzmann geholt). Am 21. März steht die letzte Mannschaftsbegegnung in dieser Saison auf dem Plan: Gegen die „Zweite“ aus Leck hätten wir eigentlich schon am 7.2. spielen sollen, jedoch sagten die Nordfriesen aufgrund der problematischen Witterungsverhältnisse kurzfristig ihre Fahrt zu uns ab. Vielleicht gelingt es uns ja diesmal, eine Niederlage abzuwenden (bestenfalls sogar einen Sieg einzufahren!), um die Saison doch noch mit einem Erfolgsgefühl abschließen zu können.