Am 23.04.07 hatte sich unser Bürgermeister Jörg Sibbel zu einem Besuch bei unserer Jugendabteilung angesagt. Die Jugend war mit fast 20 Teilnehmern zahlreich und pünktlich vertreten und da auch den Bürgermeister die “Höflichkeit der Könige” auszeichnete, konnte unser Vorsitzender Edmund Lomer um 17:30 Uhr den Bürgermeister offiziell begrüßen und den Jugendlichen vorstellen. Bei den einführenden Worten wurde deutlich, dass dem Bürgermeister zum ungläubigen Staunen der Jugendlichen die Regeln des Schachspiels völlig unbekannt waren, wodurch der einhellige Wunsch entstand: Das müssen wir ändern!

Bürgermeister stehen immer unter Zeitdruck, deshalb wurde das ehrgeizige Ziel bestimmt, dieses in höchstens 30 Minuten zu schaffen. Unter Anleitung des Jugendtrainers vermittelten die Jugendlichen dem Bürgermeister in rascher Folge zunächst die Gangarten des Turms und des Königs, setzten fort mit den Rochaderegeln und den Zugmöglichkeiten der übrigen Figuren und endeten schließlich mit der en-passant-Regel. Zum Schluss wurden ihm zur Gewöhnung an erfolgreiches Spielen noch zwei Mattbilder vorgeführt. Der Bürgermeister arbeitete konzentriert mit und war sichtlich überrascht, als ihm nach 18 Minuten eröffnet wurde: “Das war´s – nun können Sie Schach spielen”.

Im Öffentlichen Dienst sind schriftliche Belege unerlässlich und deshalb wurde Herrn Sibbel vom Turnierleiter und vom Jugendwart zur Bestätigung seiner erworbenen Kenntnisse ein “Turmdiplom” ausgehändigt. Abschließend überreichte ihm unser Vorsitzender ein Schachlehrbuch zur Festigung der in so kurzer Zeit erworbenen Kenntnisse.

Der Bürgermeister verabschiedete sich mit den Worten, dass er gern versuchen werde, mit seinen Schach spielenden Söhnen in Konkurrenz zu treten. Wir haben – so scheint es – einen neuen Anhänger unseres Spiels gefunden, der beim Rathaussimultanspiel am 05.07.07 gewiss die erste Bewährungsprobe bestehen wird.