In der Verbandsliga Nord standen nach der Schlußrunde unsere 1. Mannschaft sowie FT Eider Büdelsdorf  mit 14 : 4 Mannschaftspunkten punktgleich an der Spitze. Da wir zwar mehr Brettpunkte hatten, aber den direkten Vergleich in der 8. Runde der Mannschaftskämpfe mit 3½: 4½ verloren hatten, musste über den Aufstieg in die Landesliga in einem Stichkampf entschieden werden, der am 18.05.08 in der Bürgerbegegnungsstätte ausgetragen wurde.

Das Finale zwischen unseren beiden, im Prinzip etwa gleichstarken Mannschaften war erwartungsgemäß sehr spannend; es gab überwiegend harte Kämpfe und die endgültige Entscheidung zu unseren Gunsten fiel erst in der 6. Spielstunde.

Zunächst trennten sich Kai Krüger und Sven Lorenzen nach einer knappen Stunde remis und auch die Partien von Claus Langmann gegen Günter Hamann sowie Peter Krebs gegen Wilfried Falkowski und Gerd Bernhardt gegen Helmut Jensen endeten in der 3. Spielstunde nach zähem Kampf remis. Es stand somit 2 : 2 und noch nichts war entschieden.

Dann aber – nach gut 3½ Stunden – war der erste Gewinn für unser Team fällig: Edmund Lomer – an Brett 4 spielend – besiegte nach sorgfältig geführtem Turmendspiel seinen Büdelsdorfer Vorstandskollegen Jan Klügel und der Bann war gebrochen, die Richtung vorgegeben. Bald darauf gewann auch Jan Dreesen in einer kombinationsträchtigen Partie gegen den FIDE-Meister Jens-Uwe Kock. Aber die Büdelsdorfer gaben sich noch nicht geschlagen: Eduard Wiederkehr unterlief in vorteilhafter Stellung ein Fehler, durch den er eine Figur verlor und der Büdelsdorfer Daniel Burianek hielt die Gäste mit seinem Gewinn im Rennen.

Beim Zwischenstand von 4 : 3 hing das Endergebnis des Kampfes und die Entscheidung über den Aufstieg von der letzten noch laufenden Partie ab. Am 1. Brett war zwischen Manfred Homuth mit den schwarzen Steinen und Alexander Berenstein ein echtes Spitzentreffen entstanden. Der Kampf wogte hin und her, wobei Berenstein beim Stand der Dinge die undankbare Pflicht hatte, auf Sieg spielen zu müssen. Erst gegen Ende der 6. Spielstunde, als beide nur noch wenige Minuten Bedenkzeit hatten, wurde das Spiel entschieden: Manfred Homuth hatte die besseren Nerven und das bessere Ende für sich. Durch diesen hart erkämpften und verdienten 5 : 3 – Sieg hat unsere “Erste” das ersehnte Ziel “Landesliga Schleswig-Holstein” erreicht.

Manfred Homuth

Gerd Bernhardt

Jan Dreesen

… ist hinter der Kamera!

Claus Langmann

… war zu schnell fertig!

Kai Krüger

Peter Krebs

Edmund Lomer

Eduard Wiederkehr