Erster Wettkampf unserer Jugend

Unsere Jugendmannschaft hat ihren ersten Kampf in der Jugendverbandsliga ausgetragen. Sie verlor gegen Argon Neumünster leider deutlich in der Besetzung Alexander Koch, Andreas Koch, Kim Ruiz und Lisa Ruiz mit ½ : 3½. Lediglich Kim Ruiz milderte die Niederlage durch ihr Remis.

Am 20.09.2008 rief Berlin zum 18. Mal zum populären Wettstreit “Politiker spielen Schach”. So trafen sich 56 politisch und im diplomatischen Dienst engagierte mehr oder weniger prominente Schachfreunde aus dem In- und Ausland in der Bundeshauptstadt zu diesem unterhaltsamen und spannenden Schnellturnier. Als Schirmherr wirkte Innenminister Dr. Wolfgang Schäuble.

Es wurden sieben Runden nach Schweizer System mit einer Grundbedenkzeit von 10 Minuten pro Partie und Spieler ausgetragen und auch die hohe Prominenz wie Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble/CDU, Bundesminister a.D. Otto Schily/SPD, Staatssekretär und früherer BND-Chef August Hanning oder BDI-Präsident a.D. Dr. Hans-Olaf Henkel eroberten manchen Punkt, auch wenn sie sich meist nicht ganz vorne platzieren konnten.

Turniersieger wurde nach einer dramatischen Schlussrunde der Dresdner Stadtrat (und Organisator der Schacholympiade 2008 in Dresden) Dirk Jordan, der noch am Vortag in Hamburg mit gutem Erfolg an einem Blitzturnier mit 100 Spielern teilgenommen hatte und wohl deshalb besonders gut in Form war. Er erzielte aus den sieben Runden 6½ Punkte vor dem überraschend stark spielenden August Hanning (6) und dem Bürgermeister von Altenkirchen Heijo Höfer (5½).

Als bester Teilnehmer aus Schleswig-Holstein erreichte Gerhard Meiwald aus Neuenkirchen mit 5 Punkten Rang 7. Unser Vorsitzender Edmund Lomer – als Ratsherr der CDU in Eckernförde zur Riege der Politiker gehörend – hatte einen guten Start und lag nach 4 Runden mit 3½ Punkten (u. a. besiegte er den späteren Drittplazierten Höfer im Sturmlauf) in der Spitzengruppe. In der 5. Runde verlor er allerdings gegen August Hanning. Lomer hatte insbesondere mit der Bedenkzeitregelung (6 gegenüber 14 Minuten) gewisse Probleme; denn wie stets bekamen die sogenannten “Profis”, also Mitglieder eines Schachvereins, vier Minuten abgezogen, die dem jeweiligen Amateurgegner zugeschlagen wurden. Im Bestreben, nun für das Erreichen eines vorderen Platzes die beiden restlichen Partien gewinnen zu müssen, überzog Lomer diese Partien und verlor beide – in der Schlussrunde sogar gegen Otto Schily, der mit den weißen Steinen Revanche für eine Niederlage in den Vorjahren nahm und mit 4½ Zählern einen hervorragenden 15. Platz errang. – So erreichte Lomer mit den 3½ Punkten, die er bereits nach vier Runden erkämpft hatte, nur Platz 25. Aber, so meinte er optimistisch: “Im nächsten Jahr kann es nur besser werden”.

Beim anschließenden Bankett gab es wieder manch gute Gelegenheit zum Gespräch mit der sonst kaum erreichbaren politischen Prominenz.

Rendsburger Herbst

Im Rahmen der Veranstaltungen des “Rendsburger Herbstes” hatte der SV VHS Rendsburg zu mehreren Veranstaltungen eingeladen, u.a. auch für den 31.08.08 früh um 10 Uhr zu einem Mannschaftsschnellturnier an vier Brettern. Unser Verein beteiligte sich mit zwei Mannschaften an diesem Turnier. Dabei gelang unserer ersten Mannschaft in der Besetzung Kai Krüger, Enrique Ruiz Hampel, Gerd Bernhardt und Eduard Wiederkehr der Turniersieg (vor Turm Kiel), was insbesondere auch dem überragenden Ergebnis von Eduard Wiederkehr zu verdanken ist, der seine sämtlichen Partien gewonnen hat.